Fragen und Antworten

Fragen und Antworten
Wir haben Ihnen auf dieser Seite die am häufigst gestellten Fragen aufgeschrieben.

Sie können auch gerne anonyme Fragen stellen oder lesen was andere gefragt haben und sehen was über uns geschrieben wurde. Bestattungsunternehmen Meinungen & Fragen

Wir werden versuchen diese bestmöglich zu beantworten. Detaillierte oder persönlichere Antworten bekommen Sie selbstverständlich  unter unserer kostenlosen Hotline 0800 1010 934.

  • Allgemeine Fragen
  • Wie funktioniert eine Bestattung über das Internet?
  • Wie wird ein würdevoller Umgang mit der/dem Verstorbenen sichergestellt?
  • Warum müssen beim Auftrag so viele Angaben gemacht werden?
  • Welche Urkunden werden benötigt und wozu werden diese gebraucht?
  • Wie funktionierte die Abholung im Sterbefall?
  • Wie lange dauert es bis zum Beisetzungstermin?
  • Wie viele Sterbeurkunden brauche ich?
  • Wann bekomme ich die bestellten Sterbeurkunden?
  • Warum sind Sie so viel günstiger als der regionale Bestatter?
  • Wie funktioniert das mit der Bezahlung?
  • Was kommt noch an weiteren Kosten auf mich zu?
  • Wie hoch sind die Folgekosten?
  • Sind Sie persönlich vor Ort erreichbar?
  • Fragen zur Seebestattung
  • Muss eine Seebestattung beantragt oder genehmigt werden?
  • Wo in welchen Seegebieten werden von Ihnen Seebestattung durchgeführt?
  • Wie lange dauert die Beisetzungsfahrt?
  • Wie und wann bekomme ich den Beisetzungstermin mitgeteilt?
  • Was ist eine spezielle SeeBestattungsurne?
  • Gibt es einen Trauerplatz oder Trauerfahrten nach der Beisetzung?
  • Fragen zur Waldbestattung (FriedWald)
  • Kann die Beisetzung in jedem Wald erfolgen?
  • Können wir uns einen Baum aussuchen?
  • Können wir bei der Beisetzung anwesend sein?
  • Wer macht die Beisetzung?
  • Fragen zur anonymen Bestattung
  • Was bedeutet „Friedhof unserer Wahl“?
  • Wie hoch sind die Gebühren, wenn wir einen Friedhof aussuchen?

1. Allgemeine Fragen

Wie funktioniert eine Bestattung über das Internet?
Wir bestatten nicht über das Internet. Wir sind ein ganz reales und modernes Bestattungsunternehmen in der Nähe von Hamburg, welches das Internet als Branchenbuch benutzt, wie es früher im Telefonbuch oder in den Gelben Seiten üblich war.

Wie wird ein würdevoller Umgang mit der/dem Verstorbenen sichergestellt?
Der würdevolle Umgang mit dem/der Verstorbenen ist uns das Wichtigste. Aus diesem Grund arbeiten wir nur mit ausgewählten und erfahrenen Partnerunternehmen zusammen, die dieses garantieren können. Wir selbst kontrollieren zu den gesetzlichen Bestimmungen zusätzlich jeden Schritt der Bestattung und protokollieren diese in einem Totenbegleitschein.

Warum müssen beim Auftrag so viele Angaben gemacht werden?
Der Auftrag besteht aus zwei Teilen: Der erste Teil beschreibt den Auftraggeber und weist diesen als Bestattungspflichtigen aus. Der komplexe zweite Teil des Auftrages beinhaltet alle Angaben zur/zum Verstorbenen, die vom Standesamt benötigt werden. Der Bestattungsauftrag wird beim Standesamt, zusammen mit den erforderlichen Urkunden (z.B. Heiratsurkunde)eingereicht. Die von Ihnen angegebenen Daten werden vertraulich behandelt und nur für den Zweck der Bestattung genutzt und nicht an Dritte weitergegeben.

Welche Urkunden werden benötigt und wozu werden diese gebraucht?
Welche Urkunden vom Standesamt benötigt werden, richtet sich nach dem Familienstand. Ist die verstorbene Person ledig gewesen, werden eine Geburtsurkunde und der Personalausweis (ersatzweise Meldebestätigung) benötigt. Sollte die verstorbene Person verheiratet gewesen sein, wird zusätzlich eine Heiratsurkunde benötigt. Im Fall einer Scheidung wird ein Scheidungsurteil mit „Rechtskraftvermerk“ und im Fall der Verwitwung wird die Sterbeurkunde des Ehepartners vom Standesamt benötigt. In jedem Fall müssen Originalurkunden eingereicht werden, die Sie selbstverständlich zurückbekommen.

Wie funktioniert die Abholung im Sterbefall?
Direkt, nachdem der Bestattungsauftrag mit der unterschriebenen Vollmacht bei uns eingegangen ist, sprechen wir einen Termin zur Abholung ab. In Krankenhäusern ist dies meistens am Morgen des Folgetages der Fall. Bei Pflegeheimen oder Haussterbefällen am Tag der Auftragserteilung oder nach Absprache. Die Abholung / Überführung wird von zwei Sargträgern durchgeführt, die die verstorbene Person in einem Sarg direkt in ein Krematorium bringen, wo der/die Verstorbene in der Kühlung bis zur Einäscherung verbleibt.

Wie lange dauert es bis zum Beisetzungstermin?
Der Termin für die Beisetzung wird mit Ihnen abgesprochen sobald die Urne zum Beisetzungsort überführtwurde. Wieviel Zeit bis zur Terminabsprache vergeht liegt an mehreren Faktoren. So brauchen das Standesamt, dass die benötigten Sterbeurkunden ausfertigt und der Amtsarzt, der die Freigabe zur Verbrennung genehmigt, einen gewissen Zeitrahmen. In der Regel sollte man mit 8 bis 14 Tage rechnen.

Wie viele Sterbeurkunden brauche ich?
Sie brauchen eine Urkunde für Ihre Unterlagen und eine weitere für das Nachlassgericht im Erb- oder Erbausschlagungsfall. Banken und Versicherungen brauchen jeweils eine Sterbeurkunde im Original Für Vermieter, GEZ, Telekom usw. reichen in der Regel Kopien der Sterbeurkunde aus.

Wann bekomme ich die bestellten Sterbeurkunden?
Je nach Auslastung der regionalen Standesämter kann es cirka 4 bis 10 Tage dauern.

Warum sind Sie so viel günstiger als der regionale Bestatter?
Im Gegensatz zu den meisten regionalen Bestattern haben wir keine Filialen und Ausstellungsobjekte, die Sie mitbezahlen müssen. Wir arbeiten mit einem zentralen Einkauf und langfristigen Verträgen, sodass wir durch betriebswirtschaftliches Handeln Ihren Angehörigen eine würdevolle Bestattung zu einem fairen Preis anbieten können. Im direkten Vergleich der Bestattungsleistungen sind seriöse regionale Bestatter in der Regel zwei- bis dreimal so teuer wie wir.

Wie funktioniert das mit der Bezahlung?
Wir stellen ca. sieben Tage nach Auftragserteilung eine Rechnung mit einem Zahlungsziel von 21 Tagen. Andere Zahlungswünsche können bei Auftragserteilung gerne mit uns vereinbart werden.

Was kommt noch an weiteren Kosten auf mich zu?
Ab Abholung des/der Verstorbenen kommen keine weiteren Kosten auf Sie zu. Sie müssen allerdings noch mit einer Rechnung des Arztes oder des Krankenhauses für den Totenschein rechnen. Diese Kosten liegen zwischen 22,- und 80,- Euro  und werden von uns verauslagt.

Wie hoch sind die Folgekosten?
Ihnen entstehen bei unseren Bestattungsvarianten keine Folgekosten!

Sind Sie persönlich vor Ort erreichbar?
Das ist nicht mit einem klaren „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten. Bei der Beratung und bei der Auftragserteilung sind wir für Sie telefonisch erreichbar und stehen Ihnen selbstverständlich jederzeit für Zwischen- oder Nachfragen zur Verfügung. Bei der Beisetzung im Wald ist  ein Förster zugegen, der Ihre persönliche Betreuung übernimmt. Bei der Seebestattung übernimmt diese Aufgabe der Kapitän.

 

2. Fragen zur Seebestattung

Muss eine Seebestattung beantragt oder genehmigt werden?
Nein, eine Seebestattung muss nicht genehmigt werden. Die verstorbene Person muss zu Lebzeiten nur den Willen geäußert haben, sich auf hoher See beisetzen zu lassen. Die Erklärung muss nicht einmal schriftlich vorliegen.

Wo in welchen Seegebieten werden von Ihnen Seebestattung durchgeführt?
Wir setzen – wie vorgeschrieben – ausserhalb der 3 Meilenzone in den vorgesehenen Beisetzungsgebieten bei Kiel-Leuchtturm, in der Lübecker Bucht oder vor Warnemünde bei.
Wie lange dauert die Beisetzungsfahrt?

Die Dauer der Beisetzungsfahrten richtet sich nach der Wetterlage und den Beisetzungsgebieten. Die Fahrt von Kiel aus dauert ca. 2 Stunden, die Fahrt von Travemünde oder Niendorf dauert ca. 1 Stunde und die Fahrt von Warnemünde aus dauert ca. 45 Minuten.

Wie und wann bekomme ich den Beisetzungstermin mitgeteilt?
Sobald die Urne zur Reederei überführt worden ist, werden Sie von der Reederei zwecks Terminabsprache kontaktiert.

Was ist eine spezielle SeeBestattungsurne?
Urnen, die für eine Seebestattung zugelassen sind, müssen sich innerhalb von 4 Stunden auflösen. Aus diesem Grund sind SeeBestattungsurnen aus Zellulose (Papier) oder aus Granulat. Wir verwenden nur Urnen aus Granulat, da diese am würdevollsten aussehen.

Gibt es Gedenkfahrten nach der Beisetzung?
Ja, von allen Häfen aus finden regelmäßig Fahrten zu den Beisetzungsgebieten statt.

3. Fragen zur Waldbestattung (FriedWald)

Kann die Beisetzung in jedem Wald erfolgen?
Nein, die Beisetzung kann nur in ausgewiesenen Wäldern durchgeführt werden. Es gibt in Deutschland zurzeit 34  Wälder  der  FriedWald GmbH, in denen wir beisetzen. Wo genau sich diese Wälder befinden und eine Beschreibung finden Sie auf den Seiten von www.friedwald.de.

Können wir uns einen Baum aussuchen?
Ja, das Team von FriedWald berät Sie gerne telefonisch unter der Rufnummer 0 61 55 – 848 – 100 oder über das Internet www.friedwald.de.

Können wir bei der Beisetzung anwesend sein?
Ja, Sie können selbstverständlich bei der Beisetzung dabei sein.

Wer macht die Beisetzung?
Die Beisetzung wird in der Regel durch den zuständigen Förster durchgeführt.

4. Fragen zur anonymen Bestattung

Was bedeutet „Friedhof unserer Wahl“?
Das bedeutet, dass unser Bestattungsunternehmen den Friedhof zur Beisetzung aussucht. Wir arbeiten mit einigen Friedhöfen zusammen, mit denen wir feste Gebühren vereinbart haben, um die Bestattung zum Festpreis anbieten zu können.

Wie hoch sind die Gebühren wenn wir einen Friedhof aussuchen?
Sie haben natürlich die Möglichkeit, einen Friedhof zu bestimmen. In diesem Fall sprechen wir mit dem Friedhof und lassen uns die Gebührenordnung zukommen. Die Gebühren werden von uns verauslagt und ohne Aufschlag an Sie weiter berechnet. Einige Gemeinden und Kommunen meinen, sich über die Friedhofsgebühren sanieren zu müssen und darum schwanken die Gebühren von 175,- Euro bis weit über 2.000,- Euro. In größeren Städten haben sich Preise von 650,- bis 1.200,- Euro eingependelt.